„Saving Grace“ von B. A. Paris

_20161210_185834

Titel: „Saving Grace – Bis dein Tod uns scheidet“

Autor: B. A. Paris

Genre: Psychothriller

Seiten: 352 Seiten

Erscheinungsdatum: 21. November 2016

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Preis: 9,99 €

ISBN: 978-3-734-10263-9

Kauf mich!

Klappentext:

An einem Sonntagnachmittag begegnet Grace im Londoner Regent’s Park dem gut aussehenden Anwalt Jack Angel, der sie um eine Verabredung bittet. Grace kann ihr Glück kaum fassen: Jack ist nicht nur erfolgreich und charmant – er scheint auch ihre Schwester Millie sofort in sein Herz geschlossen zu haben. Millie hat das Downsyndrom und besucht ein Internat. Die Schwestern sehen sich so oft wie möglich, denn Millie ist der wichtigste Mensch in Graces Leben.

Als Jack Grace nach kurzer Zeit einen Heiratsantrag macht, ist ihr der Neid aller Frauen sicher. Wer würde sich nicht einen so verständnisvollen und vermögenden Ehemann wünschen, der seiner Frau sogar ein Haus ganz nach ihren Vorstellungen hat bauen lassen und ihr auch ansonsten jeden Wunsch von den Augen abzulesen scheint? Niemand würde anzweifeln, dass die beiden das perfekte Paar sind. Aber manche Dinge sind einfach zu perfekt, um wahr zu sein…

Protagonisten:

Grace Angel war eine bodenständige Frau bis zu dem Tag, an dem sie sich in Jack verliebte. Für ihn gab sie nach der Hochzeit alles auf, bis auf ihre Schwester Millie. Zu ihr hat Grace eine ganz besondere Beziehung, die teilweise über das Schwestersein hinausgeht!

Jack Angel ist ein Staranwalt, der für die Rechte misshandelter Frauen kämpft. Er kann Menschen manipulieren, ohne dass diese es merken. Durch seine Kindheit ist er zu einem psychopathischen Sadisten geworden, dem es aber nicht um die körperliche Pein geht.

Meine Meinung:

Das Buch ist aus der Perspektive von Grace erzählt und ist in 2 Zeitebenen geschrieben.

Die Vergangenheit erzählt wie Grace und Jack sich kennen und lieben gelernt haben. Jack wird hier noch als der perfekte „Traum“-Mann dargestellt. Erst nach der Hochzeit ändert sich dies und es wird klar, dass das Leben mit Jack für Grace alles andere als traumhaft wird und sie ihm im wahrsten Sinne des Wortes in die Falle gegangen ist. Am Anfang ist sie noch aufmüpfig und versucht ihm zu entkommen. Mit jedem Fluchtversuch und jedem Fehler, den sie in Jacks Augen begeht, wird ihr Leben durch gewisse Sanktionen weniger lebenswert. Auch erfährt man, worum es Jack wirklich geht und wie perfide und ausgeklügelt sein „kranker“ Plan war bzw. ist.

Die Gegenwart erläutert das Martyrium in dem Grace sich befindet, sowie den Schein des perfekten Ehepaares, den Jack und Grace vor ihren Freunden wahren müssen. Man bekommt das Gefühl, dass Grace sich mit ihrem Leben quasi abgefunden hat. Erst als der Tag des Einzuges von Millie näher rückt, wird ihr klar, dass sie was unternehmen muss!

Der Schreibstil ist einfach klasse! Nicht nur, dass man es flüssig lesen kann, es ist auch so realistisch geschrieben, dass ich das Gefühl hatte, ich wäre an Graces Stelle und würde alles selbst erleben! Die ganzen Emotionen, die Grace empfand, empfand ich beim Lesen auch! Der Hass, die Angst, die Hilflosigkeit und die Hoffnung waren so greifbar, dass ich das ganze Buch über Beklemmungen empfand!

Sich in Grace hineinzuversetzen fiel einem wirklich überhaupt nicht schwer! Das ganze Buch über überlegte ich stets selbst, wie ich mich verhalten und ob ich einen Fluchtversuch wagen würde. Angestrengt habe ich nach Lösungen gegrübelt und empfand dann doch immer die gleiche Hilflosigkeit wie Grace!

Ganz besonders schön ist die Beziehung zwischen Grace und Millie beschrieben. Sie sind zwar nur Schwestern, jedoch sind sie auch wie Freundinnen und teilweise sogar wie Mutter und Tochter! Diese Bezehung ist absolut nachvollziehbar und Millie ist mir sofort ans Herz gewachsen.

Das ganze Buch über herrscht eine kontinuierliche Spannung. Dies (und der Schreibstil natürlich) tragen dazu bei, dass die Story nicht langweilig daherplätschert. Zum Ende hin wurde für mich die Spannung sogar fast bis ins Unerträgliche gesteigert! Und dennoch dachte ich zum Schluss erstmal „Wie? So kann das doch jetzt nicht einfach zu Ende gehen!“ und im letzten Kapitel kommt dann doch noch die Genuugtuung, auf die man das ganze Buch über gewartet hat! Ein wirklich gelungenes Ende, was den Leser bis zur letzten! Seite auf die Folter spannt!

Richtig gut hat mir auch das Format des Taschenbuches gefallen! Die Schriftgröße sowie der Zeilenabstand sind perfekt gewählt. Dadurch kommen einen die teilweise langen Kapitel überhaupt nicht so lang vor. Absolut klasse!

Da dieses Buch für mich ein definitives Highlight in meinem Lesejahr 2016 darstellt, gibt es 5/5 Sternen!!! Von mir gibt es also eine absolute Kaufempfehlung! ❤

Advertisements

2 thoughts on “„Saving Grace“ von B. A. Paris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s