„Die stille Bestie“ von Chris Carter

Titel: 9783548287126_cover„Die stille Bestie“ (6.Teil der Hunter&Garcia-Reihe)

Autor: Chris Carter

Genre: Thriller

Seiten: 448 Seiten

Verlag: Ullstein

Erscheinungsdatum: 11.09.2015

Preis: 9,99 €

ISBN: 978-3-548-28712-6

Kauf mich!

Klappentext:

Profiler Robert Hunter wird vom FBI um Hilfe bei einem besonders grausamen Fall gebeten: Ein Serienmörder bringt mit geradezu wissenschaftlicher Präzision Menschen um. Von jedem Opfer behält er genau eine Trophäe. Nur zufällig ist ihm die Polizei auf die Spur gekommen. Die Anzahl der Trophäen deutet auf eine unsagbar große Menge von Opfern hin. Der Hauptverdächtige Lucien Folter schweigt. Er möchte nur mit einem sprechen: Robert Hunter.

Der bekannte Profiler ist schockiert, denn Folter ist ein alter Freund aus Studientagen. Eigentlich sogar Hunters einziger Freund, denn er vertraut niemandem. Wie konnte er sich so in einem Menschen täuschen? Ist sein alter Freund überhaupt der, für den Hunter ihn immer gehalten hat? Ein teuflisches Spiel beginnt, denn Lucien Folter kennt Hunters verborgene Ängste und dunkelste Geheimnisse…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wie immer mit den typischen kurzen Kapiteln flüssig lesbar. Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler erzählt und diesmal bekommt man auch wieder etwas Fachwissen vermittelt, was aber für Laien verständlich erläutert wird.

Das Taschenbuch hat einen recht dünnen Einband hingegen der anderen Ausgaben der vorigen Teile. Den deutschen Titel finde ich sehr treffend gewählt, das Cover unterscheidet sich von den anderen Teilen, ist aber trotzdem im gleichen Stil gehalten. Die Dornenranken finde ich leider nicht sehr passend in Hinsicht auf den Inhalt des Buches.

In diesem Teil dreht sich alles um Hunter. Geheimnisse seiner Vergangenheit, die in den vorigen Teilen nur angedeutet wurden, werden hier aufgedeckt und der Leser kann sich nun noch besser in seinen Charakter hineinversetzen. Für mich hat Hunter mit diesem Teil nochmal eine ganz andere Dimension von Tiefe erhalten und seine Person ist nun komplett abgerundet!

Die FBI-Agentin Courtney Taylor ist sehr oberflächlich gehalten, bis auf einen kurzen Rückblick auf ein traumatisches Ereignis in ihrer Vergangenheit, wirkt sie sehr stumpf.

Lucien Folter hingegen ist gut durchdacht und sein Charakter lässt dem Leser eine richtige Gänsehaut über den Körper laufen. Er ist sehr interessant, mit einem hohen Maß an psychopathischem Verhalten, jedoch äußerst sympathisch auf seine Art. Trotzdem hinterlässt er einen sehr beunruhigend selbstsicheren Eindruck beim Leser.

Die Geschichte wirkt bis ins kleinste Detail super durchdacht. Bis auf eine kleine Schwachstelle, wo Realität und Fiktion etwas auseinander driften (was ich aber nur weiß, weil ich das Buch in einer Leserunde mit einer Chemiestudentin gelesen habe), konnte ich keine weiteren Fehler entdecken. Es passiert zwar so gut wie nichts, trotzdem herrscht von Anfang an eine unterschwellige psychologische Spannung. Im Verlauf des Buches wird dem Leser vermittelt, das nichts so ist, wie es zu sein scheint und trotzdem so ist! Hört sich verwirrend an, aber jeder der das Buch liest oder gelesen hat, weiß bzw wird verstehen was ich damit meine 😀 Carter hat mich hier wirklich ein paar Mal ganz schön an der Nase herumgeführt.

Der Hintergrund der Taten ist so krank, dass er schon wieder realistisch ist. Noch dazu hat er mich wirklich zum Grübeln gebracht und mein Interesse geweckt. Ich muss ständig über die Idee dahinter nachdenken und würde gerne mehr darüber erfahren. Hier wurde mal wieder der Psychologe in mir geweckt 😀

Das Ende ist für meinen Geschmack wieder mit zu viel „Zufällen“ gespickt, jedoch trotzdem super spannend und nervenaufreibend. Es gibt mehrere haareraufende Situationen und schockierende Momente, die die Spannung nochmal steigern, dass man das letzte Drittel des Buches richtig wegsuchten muss! Eine Sache hat mich so unerwartet getroffen, dass ich diese Passage zweimal lesen musste, weil ich es nicht glauben konnte.

Generell wirkt die ganze Story extrem gut durchdacht und ausgefeilt! Für mich definitiv das bisherige Glanzstück der Reihe! Hier ist „Psycho“ Programm und auch wenn es kranke und blutige Morde gibt, wie in den vorigen Teilen, stehen sie hier doch eher im Hintergrund! Für mich ist Die stille Bestie gleichzusetzen mit Das Schweigen der Lämmer. Wenn ich an Lucien Folter denke, assoziere ich sofort Hannibal Lecter. Und genau diese Atmosphäre aus Schweigen der Lämmer herrscht hier auch! Ein grandioses Buch, was von mir verdiente 4,5 Sterne bekommt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s